Alltagsbegleitung für Senioren


Für die berufliche Qualifizierung zum Alltagsbegleiter für Senioren sind die Jugendlichen in den ganz normalen Arbeitsalltag einer Senioreneinrichtung integriert. Schrittweise werden die Jugendlichen an einfache Aufgaben herangeführt, die sie zunehmend selbstständig ausführen. Der Schwerpunkt der Aufgaben liegt dabei in hauswirtschaftlichen, begleitenden und unterstützenden Tätigkeiten.

Auch in dieser Maßnahme ist das Ziel die Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt. Die Inhalte der Qualifizierung sind daher eng angelehnt an die Ausbildungsinhalte des Betreuungsassistenten nach §87b Pflegeversicherungsgesetz. Zum Ende der Maßnahme werden die Teilnehmer/innen in einem zweiwöchigen Lehrgang am Fachseminar Altenpflege Sarepta der von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel auf eine Abschlussprüfung vorbereitet. Je nach persönlicher Eignung und Fähigkeit haben die Jugendlichen hier die Möglichkeit, das Zertifikat Betreuungsassistent nach §87b Pflegeversicherungsgesetz zu erwerben.

Ausbildungsinhalte

In den 6 Monaten der Grundstufe steht das Kennenlernen der Einrichtung und des Berufsfeldes im Vordergrund.  Hier gilt das Motto: „Vom Leichten zum Schweren“.

Die angehenden  Alltagsbegleiter/innen für Senioren sollen Hilfestellung leisten bei der Begleitung und Betreuung der Senioren im Rahmen von Cafébesuchen, Spaziergängen oder Angeboten im Hause. Sie werden herangeführt an hauswirtschaftliche Tätigkeiten und geben den Bewohnern Hilfestellung bei den Mahlzeiten.

In der Förderstufe, welche 5 Monate umfasst, werden die Inhalte verfestigt  und ausgeweitet auf die selbstständige Begleitung und Betreuung der Bewohner. Hier liegt weiterhin der Fokus auf der persönlichen Betreuung durch Gespräche, Spaziergänge, Spiele, Vorlesen und Begleitdienste, nun auch außerhalb des Hauses.

Die Hauswirtschaftlichen Tätigkeiten werden ausgeweitet auf die Wäschepflege  und leichte Reinigungs- und Aufräumarbeiten.

Im Rahmen des Unterrichts sollen sich die Teilnehmenden mit Hilfe der Pädagogen und Lehrer mit externen Praktika auseinandersetzen, Bewerbungsverfahren und Vorstellungsgesprächen üben.

Die letzte Stufe der Qualifizierung zur Alltagbegleitung für Senioren und Seniorinnen umfasst 7 Monate. Ein besonderer Schwerpunkt stellt nun die Vertiefung der sozialen Begegnung dar.
Die erlernten Tätigkeiten aus den vorangegangen Stufen sollen nun möglichst selbstständig angewendet werden.

In dieser Stufe bieten externe Praktika eine besondere Herausforderung. Diese sollen dazu dienen,  die erworbenen Kenntnisse in einem anderen Kontext sicher anzuwenden und sich im Berufsfeld zu orientieren.